Alubat – Die Werft

Seit 1974 baut die renommierte Alubat Werft an der französischen Atlantikküste in Les Sables-d’Olonne Aluminiumyachten. Über 1500 wurden seit der Werftgründung ausgeliefert und die meisten von ihnen sind noch heute weltweit unterwegs.

Alubat Yachten findet man auf allen Meeren bis in die Hohen Breiten. Komplett aus durablem Aluminium gebaut, gelten sie oft als 4×4 der Meere: Robust, wertig, zuverlässig. Der prominente Segler Jimmy Cornell segelte mit seiner OVNI 43 Aventura III um die ganze Welt, um alle Kaps und bis in die Antarktis.

Heute umfasst das Angebot von Alubat drei verschiedene Produktlinien:
die populäre OVNI Reihe, Knickspanter zwischen 12 und 15 Meter lang, mit variablem Tiefgang, die sogenannten Light Déplacement Racer CIGALE
und den OVNICAT, einen soliden und großzügigen Katamaran für weltweite Törns.

previous arrow
next arrow
Slider

Der Großteil der Yachten wurde von dem bekannten Yachtdesigner Marc Lombard beziehungsweise dem renommierten Designbüro Mortain & Mavrikios entwickelt, mit dem einen Ziel: Komfort, Geschwindigkeit und Sicherheit für den Hochseetörn perfekt zu vereinen.

Die traditionsreiche Werft war über 40 Jahre lang inhabergeführt. Seit 2014 wird sie von 14 Teilhabern unter der Geschäftsführung von Christian Picard vertreten. Seit 2019 ist Alubat auch wieder in Deutschland mit einem eigenen Ansprechpartner vertreten. Mit der Aluship GmbH und Carsten Matthias hat die Werft einen kompetenten Partner gefunden, der sich nicht nur mit den Booten hervorragend auskennt, sondern auch umfangreiche Segelerfahrung auf einer OVNI 365 und einer OVNI 450 besitzt.

Die OVNI 450 steht Interessierten an der deutschen Nordseeküste ganzjährig als Vorführschiff zur Verfügung. Alle weiteren Informationen finden Sie hier.